http://www.cybermanagements.com

Krankheiten von A bis Z

Beau-Reilsche Querfurchen
Bruchnagel
eingewachsener Nagel
Hohlnagel
Krallennagel
Mees-Streifen
Nagel-Patella-Syndrom
Nagelablösung
Nagelkanal
Nagellosigkeit
Nagelpilz
Nagelschwund
Nagelverdickung
Plattnagel
Spaltnagel
Spleissnagel
Tüpfelnagel
Uhrglas-Nägel
Weißnagel

Nagelkrankheiten

Bei Beau-Reilsche Querfurchen bilden sind bis zu 1 mm breite einzelne oder mehrere terrassenförmige Querfurchen auf der Nagelplatte. Meißt treten diese Querfurchen am großen Zeh auf. Möglich ist auch ein gelegentliches Auftreten an Daumen und Mittelfinger. Das Wachstum des Nagels ist kontinuierlich (täglich 0,15 bis 0,2 mm).
Zu möglichen Ursachen zählen:
· Erkältung oder Grippe · Ekzeme · Scharlach · Masern · Gelbsucht · Magenstörungen und Darmstörungen · Diät bzw. Mangelernährung · Ernährungsumstellung · Verletzung der Zehe · Medikamenten-Missbrauch · Stoffwechsel-Störungen · Vergiftung · psychische Erkrankungen · nach ärztlichen Maßnahmen

Bei der Behandlung wird die Kontaktaufnahme mit einem Hautarzt empfohlen und achten Sie auf eine gesunde Ernährung.

Beim so genannten Bruchnagel kommt es zur Bildung von Rissen und Spalten in der Nagelplatte in Längsrichtung.
Zu den möglichen Ursachen zählen:
· unsachgemäße Nagelpflege
· alkalische Flüssigkeiten (Seife)
· Aceton (Nagellack-Entferner)
· Ernährungsstörungen, Eisen-Mangel und Vitamin-Mangel
· Stoffwechsel- und hormonelle Störungen, Schilddrüsen-Erkrankungen
· Nagelbett-Verletzung und Nagelwurzel-Verletzungen
· Tumore
· Infektionskrankheiten (Syphilis, Tuberkulose, Pilze, etc.)
· Durchblutungsstörungen
· Vererbung

Bei der Behandlung des Bruchnagels ist es wichtig zunächst die Grunderkrankung herauszufinden und zu behandeln. Danach gehören regelmäßige medizinische Nagelpflege, gesunde Ernährung, die Verwendung von Nagel-Pflegeprodukten und die Vermeidung von Hautkontakt mit reizenden Substanzen zur weiteren Behandlung.
Eine vermehrte Hornproduktion führt zu einer Nagelverdickung oder zu einem Dicken Nagel. Dabei ist die Nagelplatte ist sehr fest und spröde, jedoch nicht brüchig. Diese Erkrankung wird bei einer abnormen Größe und Form auch Krallennagel genannt.
Mögliche Ursachen für den dicken Nagel sind:
· Nagelwurzel- und Nagelbettschäden durch Schuhdruck
· Erfrierungen
· Verbrennungen
· Pilzerkrankungen
· Diabetes mellitus, Schuppenflechte, Gefäßerkrankungen
· Folge von Verletzungen
Zur Behandlung des dicken Nagels werden eine regelmäßige Fußpflege und eine Ausdünnung der betroffenen Nägel durch eine Medizinische Nagelpflege empfohlen.

Durch tiefes Eindrücken des seitlichen Nagelrandes in die Nagelfalz kommt es zum eingewachsenen Nagel. Dabei kann es zu einer entzündlichen Reaktion des Weichgewebes kommen. Es handelt sich dabei um 3 verschiedene Formen wie ein Nagel einwachsen kann. Als normaler Nagel, Rollnagel oder als Zangennagel.
Bei den möglichen Ursachen sind
· falsche Nagelpflege (zu starkes Kürzen der Nagelecken mit Verletzung des Nagelbetts)
· Druckbelastung durch falsches Schuhwerk
· Zehenfehlbelastung führt zum Dauerdruck auf die Nagelränder
· Vererbung
zu nennen.
Durch den unterschiedlich stark ausgeprägten Grad der Erkrankung richtet sich die Behandlung nach der Stärke der Beschwerden.

niedriger Grad: Entzündungsfreier Nagel
Bei diesem Grad der Erkrankung kann trotz fehlender Entzündung ein Schmerz auftreten. Eine Ursache dafür sind Verhornungen oder Hühneraugen im Nagelfalzbereich.
Als Behandlung wird regelmäßige Fußpflege, barfuss gehen, Fußbäder, bequemes Schuhwerk und spezielle Pflegeprodukte genannt. Vorhandene Hühneraugen sollten entfernt werden.

mittlerer Grad: Entzündung ohne Eiterung
Der eingewachsene Nagel hat sich entzündet. Es kommt zur Rötung, Schwellung, Bewegungseinschränkung, Hitze und Schmerz. Noch ohne Eiterbildung.

Bei diesem Grad der Entzündung sollten Sie einen Arzt zu Rate ziehen. Sie können parallel die Behandlungsempfehlung vom entzündungsfreien Nagel anwenden.

hoher Grad: Entzündung mit Eiterung
Wir sprechen hier von einer akuten Nagelbettentzündung. Das Stadium der Erkrankung ist voran geschritten und auf Druck hin kommt es schnell zu Eiteraustritt. Wenn sich am Nagelrandbereich wildes Fleisch bildet spricht man von einer chronischen Entzündung. Im stärksten Falle kann dieses Gewebe die ganze Nagelplatte überdecken.

Wenn Sie diese Symptome bei sich bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.
Achtung: Bei Diabetes Mellitus Patienten kann es bei einer starken Entzündung zu Nekrosen und somit zum Verlust der betroffenen Zehe führen.

Charakteristisch für einen Hohlnagel ist der meist zentral eingedellte Nagel. Es löst sich der Rand des Nagels ab, er ist brüchig und die Nagelplatte ist dünner als bei einem gesunden Nagel. Meist kommt es zu vereinzeltem Befall der Nägel mit links- und rechtsseitig symmetrischer Ausrichtung. Auch verstärkte Verhornungen, viele Längsstreifen im Nagel und Blutungen im Nagelbett sind zu beobachten.
Mögliche Ursachen bei dieser Erkrankung sind
· Hormonelle Störungen
· Magen-Darm-Operationen und Darmerkrankungen (Schleimhautfunktion oft gestört)
· Vitamin- oder Eisenmangel durch Diät oder Fehlernährung)
· Durchblutungsstörungen der Beine (Raynaud-Krankheit)
· Vererbung

Da die Ursachen für die Erkrankung so unterschiedlich sind, beschränkt sich die Behandlung des Holnagels nicht nur auf den Nagel. Zur Behandlung gehören u. a. gründliche Nagelpflege, regelmäßige Fußpflege, ggfs. medizinische Fußpflege, Nagelhärtung mit Akryl-Lack, Nagel-Pflegemittel und eine gesunde Ernährung.

Ein am Nagelende krallenförmig gekrümmter und oft dunkel verfärbter Nagel mit vermehrter Hornbildung auf der Nagelplatte nennt sich Krallennagel. Man unterscheidet beim Krallennagel zwischen Holznagel, Widder-, Schnecken- und Klumpenform.
Mögliche Ursachen
· schwere Allgemeinerkrankungen
· Durchblutungsstörungen
· Verletzungen
· Pilzerkrankungen
· Schuppenflechte (Psoriasis)
· rheumatische Erkrankungen
· höheres Alter
· Störungen im Nervensystem
· Nagelbett- oder Nagelwurzel-Schädigungen
· Zehen-Erkrankungen

Zur Behandlung wird regelmäßige Fußpflege (Nägel auf normale Länge kürzen) oder Medizinische Fußpflege und bequemes Schuhwerk empfohlen. Tiefergehende Therapiemaßnahmen erhalten Sie in Absprache mit ihrem Hautarzt.

Mees-Streifen sind ca. 1 cm breite, weisslich-blaue Querstreifen auf der Nagelplatte. Ihr Verlauf ist parallel zum Halbmond, der hellen Fläche am Nagelursprung.
Mögliche Ursachen:
· Röntgenstrahlen
· Schwermetall-Vergiftungen (Arsen, Blei, Quecksilber, etc.)
· Verbrennungen des Hand-/Fußrückens
· andere Verletzungen
· Nebenwirkungen von Medikamenten

Der Hautarzt wird bei der Behandlung der Mees-Streifen zuerst die Ursache beseitigen bzw. die Primärerkrankung behandeln. Kommt es nach der Behandlung zu keiner Verbesserung kann ihnen die medizinische Nagelpflege vielleicht helfen.

Das Nagel-Patella-Syndrom wird vererbt und ist daher genetisch bedingt. Hierbei ist das Nagelbett unvollständig entwickelt oder fehlt ganz. Die vorhandenen Fuß- und Fingernägel sind sehr dünn, kurz, splittern schnell, bilden sich zurück oder fehlen ganz und gar.
Fehlen ihnen die Nägel ganz können Nagel-Prothesen eingesetzt werden. Wenn Sie erkrankte Nägel besitzen können Sie Akryl-Lack zur Härtung der vorhandenen Nagelteile und Nagel-Pflegemittel verwenden. Betreiben Sie auch eine regelmäßige Nagelpflege.

Von einer Nagelablösung spricht man, wenn der Nagel sich ganz oder teilweise vom Nagelbett abtrennt. Eine gelblich-weiße Färbung der losen Nägel ist typisch. Abhängig vom Grad der Erkrankung gibt es die totale, teilweise, seitliche und halbmondförmige Nagelablösung.
Mögliche Ursachen
· Verletzungen, Entzündungen und Auswüchse im Nagelbereich
· Nagelpilz
· schwere Allgemeinerkrankungen
· Hautkrankheiten, z. B. Blasenausschlag, Schuppen- oder Knötchenflechte
· Durchblutungsstörungen
· lange Einwirkzeit von Wasser, Seifenlauge und Putzmittel
· Allergien gegen Arzneimittel
· Infektionskrankheiten (z.B. Syphilis)
Nach Behandlung der Grunderkrankung durch ihren Hautarzt können Sie durch eigene Maßnahmen die Erkrankung zusätzlich lindern. Z. B. durch regelmäßige Nagelpflege, Medizinische Nagelpflege und durch bequeme Schuhe mit ausreichend Platz im Zehenbereich. Eine Anfertigung einer Nagel-Prothese nach Rücksprache mit dem Arzt oder Fußpfleger ist auch möglich.

Bildet sich in der Mitte eines Nagels ein Kanal oder Spalt, der sich von der Nagelhaut bis zum freien Nagelrand zieht, dann spricht man von einem Nagelkanal. Eine dunkle Verfärbung des röhrenförmigen Nagelkanals ist oft zu erkennen.
Bei den Ursachen der Erkrankung geht man von einer Verletzung aus, da keine weiteren Ursachen bekannt sind.
Meist verheilt der Nagelkanal von selbst. Sollte dies nicht eintreten können Sie durch intensive Nagelpflege oder einem Besuch beim Hautarzt die Ursachen für die Erkrankung finden und behandeln lassen.

Bei der Nagellosigkeit (med. Anonychie) fehlen alle oder einzelne Fuß- oder Fingernägel.

Uraschen sind eine Form der Nagellosigkeit bei der die Nagelbildung wegen des nicht angelegten Nagelbetts oder der nicht angelegten Nagelwurzel ausbleibt. Weitere Ursachen sind Ekzeme oder bestimmte Haut-Erkrankungen.

Zur Behandlung ist eine Nagelprothesen Anfertigung ratsam. Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder einen Medizinischen Fußpfleger.

Im Anfangsstadium der Erkrankung ist der Nagelpilz (med. Onychomykose) meist nicht sichtbar. Es kommt zu einer vermehrten Hornbildung unter der Nagelplatte, der Nagel hebt sich aus seinem Nagelbett und wird gelblich-braun. Dabei beginnt meist die Verfärbung am Nagelrand oder an der Nagelwurzel. Der Nagel wird brüchig und kann sich teilweise ablösen.
Ansteckung
Die Übertrag erfolgt durch Sporen von Mensch oder Tier zu Mensch. Sie sind sehr widerstandsfähig und können daher auf Handtüchern, Badematten, Lattenrosten, auf Bodenbelägen oder in Schuhen mehrere Wochen überleben. Kommt es zur Ansteckung dann breitet sich der Pilz an Stellen aus, wo die Haut feucht ist, z.B. zwischen den Zehen oder an Fuß- oder Fingernägeln. Die Ansteckung begünstigen Orte wie: die öffentlichen Bäder, Saunen, Fitness-Studios oder Duschen von Sporthallen. In den meisten Fällen handelt es sich bei den Parasiten um Fadenpilze (Dermatophyten), in seltenen Fällen auch um Hefepilze (Candida-Spezies).
Verletzungen der Haut oder der Nägel, Durchblutungsstörungen, Störungen des Lymphabflusses und zu warme oder zu feuchte Füße (Schweißfüße) begünstigen die Ansteckung.
Besteht der Verdacht auf eine Nagelpilzinfektion dann suchen Sie Ihren Hautarzt auf. Dieser wird feststellen, ob es sich tatsächlich um eine Pilzinfektion handelt. Der betroffene Nagel wird chemisch behandelt oder je nach Ausmaß des Erkrankung chirurgisch entfernt.
Zur Vorbeugung wird:
· Achten Sie darauf, dass Ihre Füße nicht längere Zeit feucht sind
· Schneiden Sie die Nägel möglichst kurz und desinfizieren Sie die Nagelscheren und Werkzeuge mit 70-prozentigem Alkohol
· Achten Sie bei der Körperhygiene darauf, dass Sie die betroffenen Stellen gründlich waschen und gut abtrocknen
· Teilen Sie weder Schuhe, Handschuhe noch Handtücher mit Mitmenschen
· Textilien, die mit den betroffenen Stellen in Berührung kommen, sollten im Kochwaschgang gewaschen werden
· Tragen Sie atmungsaktive Schuhe
· Meiden Sie öffentliche Bäder, Saunen und Sportstudios, bis die Behandlung erfolgreich abgeschlossen ist
empfohlen.

Charakteristisch bei einem Nagelschwund ist eine unnatürlich ausgedünnt oder verkrümmt Nagelplatte.

Verhornungs- und Stoffwechsel-Störungen gehören zu den häufigsten Ursachen für Nagelschwund.
Zur Behandlung sollten Sie einen Hautarzt zu Rate ziehen. Regelmäßige Fußpflege, die Verwendung von Akryl-Lack und Nagelpflege-Produkten zur Nagelhärtung werden zusätzlich empfohlen.

Wenn mehrere Nagelplatten übereinander wachsen dann handelt es sich um eine Nagelverdickung.
Zu enge Schuhe und Nagelwurzel- oder Nagelbett-Verletzungen können eine Ursache für die Erkrankung sein.
Zur Behandlung empfehlen wir die medizinische Nagelpflege zur Ausdünnung der zu dicken Nagelplatte und eine regelmäßige Pflege der betroffenen Stellen.

Ein völlig abgeflachter Nagel wird als Plattnagel (med. Platonychie) bezeichnet.
Es gibt zwei Ursachen für die Erkrankung: das Nägelkauen und Magen- und Darmstörungen.
Von einer Primärerkrankung wird ausgegangen wenn Sie keine Nägel kauen. Suchen Sie Ihren Arzt auf um die Erkrankung abzuklären und behandeln zu lassen. Ein Plattnagel kann leicht in einen Hohlnagel (Koilonychie) übergehen. Deshalb pflegen Sie regelmäßig und intensiv die betroffenen Nägel.

Wenn die Nagelplatte sich längs in zwei Hälften teilt, und das Nagelbett in die Bruchstelle quillt, dann sprechen wir von einem Spaltnagel. Bei dieser Erkrankung sind die Nagelteile oft verfärbt und verdickt.

Als Hauptursache sind Verletzungen, z.B. Quetschungen zu nennen.
Behandlung
Der Spaltnagel wächst meist nach 3-6 Wochen heraus. Tritt dies nicht ein sollten Sie sich vom Hautarzt oder der medizinischen Nagelpflege behandeln lassen. Man füllt den Nagel mit einer künstlichen Nagelmasse auf, um Infektionen zu vermeiden.

Eine Ablösung der einzelnen Schichten der Nagelplatte parallel zur Nageloberfläche ist beim Spleissnagel zu beobachten. Es entsteht das Bild von mehreren übereinander liegenden Nägeln, zwischen denen sich Luftschichten befinden.
Zu den häufigsten Ursachen zählen
· Mangel an Mineralstoffen (besonders Eisen, Kalzium) oder Vitamin A
· Ekzeme
· Nagelwurzel-Verletzungen
· Seifen-Einlagerungen
· Röntgenstrahlen
Bei der Behandlung suchen Sie Ihren Hautarzt auf, um eine mögliche Primärerkrankung als Ursache zu diagnostizieren und gegebenenfalls behandeln zu lassen. Ansonsten können regelmäßige medizinische Nagelpflege, gesunde, ausgewogene Ernährung und die Verwendung spezieller Nagel-Pflegeprodukte nach Rücksprache mit der Nagelpflegerin zur Linderung beitragen.

Ein Tüpfelnagel ist durch die Bildung von tiefen Grübchen auf der Nagelplatte und gleichzeitiger rötlich-gelber Fleckenbildung gekennzeichnet. Bei einem fortgeschrittenen Studium sind Nagelablösungen und starke Verhornungen möglich.
Ursachen der Erkrankung sind Schuppenflechte (Psoriasis) und Hautekzeme.
Behandlung
Zur Findung und Behandlung der Primärerkrankung ist es ratsam einen Hautarzt aufzusuchen. Sie selbst können durch regelmäßige medizinische Nagelpflege, die Verwendung von Akryl-Lacken zur Verstärkung der Nagelplatte und durch Nagel-Pflegemitteln den Heilungsprozess beschleunigen.

Den Uhrglas-Nägeln liegen meist ernsthafte Grunderkrankungen voraus. Dabei sind die Nägel sehr groß und stark nach oben gewölbt, und haben ein bläulich verfärbtes Nagelbett. Sie kommen oft in Kombination mit Trommelschlegelfingern oder -zehen vor. Sie erinnern an Trommelschlegel da die Fingerenden in diesem Fall dicker sind.
Ursachen
· Herz- und Lungenerkrankungen
· Schlaganfall
· Lebererkrankungen
· Nervenlähmungen und -entzündungen
· Mukoviszidose

Ein Arztbesuch ist dringend erforderlich zur Behandlung, da diese Erkrankung ein Hinweis auf eine schwere Primärerkrankung sein kann.

Charakteristisch für einen Weißnagel ist die völlig oder teilweise Weißverfärbung der Nägel. Es sind auch Nagelablösungen möglich. Es gibt beim Weißnagel drei verschiedene Formen: Der Nagel ist übersät mit unregelmäßig eingelagerten weißen Punkten, der Weißstreifennagel wird überzogen durch weiße, flache Querstreifen oder es ist zum kompletten Weißwerden des Nagels gekommen.
Zu nennende Ursachen sind:
· Verletzungen
· falsche Nagelpflege
· Sauerstoff-Einlagerungen im Nagel
· Stoffwechsel-Krankheiten und Ernährungsstörungen
· Lebererkrankungen
· Nagelpilz
· Vererbung
· Alkohol-Missbrauch
· Vergiftung
Behandlung
Wir empfehlen zur Behandlung Ihren Arzt hinzuzuziehen, damit potentielle Primärerkrankungen ausgeschlossen oder behandelt werden können. Liegt keine starke Primärerkrankung vor bilden sich nach ihrer erfolgreichen Behandlung die Weißnägel von selbst zurück.